Der Wahlpflichtbereich

Damit jeder Schülerin und jedem Schüler die Möglichkeit gegeben wird, das Fach zu wählen, welches auch seinen individuellen Neigungen und Interessen entspricht, wird in der Klassenstufe 6 allen Schülerinnen und Schülern, die nicht das Fach Französisch gewählt haben, eine Wahlpflichtfachorientierung im Kernbereich,sprich in den Fächern Wirtschaft und Verwaltung (WuV), Hauswirtschaft und Sozialwesen (HuS) sowie Technik und Naturwissenschaft (TuN) angeboten. Diese Orientierungsphase dauert pro Fachrichtung etwa 12-15 Wochen. Zudem muss ein Fach aus den schuleigenen Wahlpflichtfächern (Kunst oder Sport) gewählt werden.

Die Schülerinnen und Schüler wählen also nach dem 6. Schuljahr

  • entweder das vierstündige Fach Französisch
  • oder eine Fächerkombination zweistündiger Fächer. Jeweils ein Fach aus dem Kernbereich und ein Fach der schuleigenen Fächer.

Die einmal getroffene Wahl nach dem 6. Schuljahr ist bis zum Ende der 9. bzw. 10. Klasse bindend.Die Schuleigenen Wahlpflichtfächer enden nach der 9. Klassenstufe.

    Jedes Wahlpflichtfach hat Hauptfachcharakter, d. h. Theorie und Praxis werden eng verzahnt und Wissen wird über schriftliche Klassenarbeiten abgerufen.

    HuS

    Bezieht sich auf alle Arbeiten die im Haushalt anfallen, sowie dem Leben in Gemeinschaften wie Famielie, Vereine und Freundeskreise.

    Dabei sollen u.a. Kompetenzen in

    • der Entwicklung eines eigenen Lebensstils
    • effektiver Nutzung persönlicher Ressourcen
    • Strategieentwicklung
    • Einklang von Beruf und Leben (Work-Life-Balance)

    erworben und entwickelt werden. Außerdem soll von den Schülerinnen und Schülern Verantwortung in den Bereichen:

    • Haushaltsmanagement und Wohnen
    • Gesundheit und Ernährung
    • Erzieherisches Handeln und Konfliktmanagement
    • Freizeit, Umwelt und Gesellschaft

    übernommen werden.

    Der praktische Unterricht in der Schulküche ist wichtiger Bestandteil des Unterrichts.Das Fach korrespondiert mit Berufen aus den Bereichen:

    • Pädagogik / Soziales
    • Gesundheit
    • Hauswirtschaft und Ernährung

    WuV

    Unser Leben ist beeinflusst von ökonomischen Gegebenheiten, schon Jugendliche müssen ihr Taschengeld nach dem Prinzip der  Wirtschaftlichkeit verwenden. Zur erfolgreichen Bewältigung des Alltags sind wirtschaftliche Kenntnisse unentbehrlich. Als Mitglieder verschiedener Gruppen- im Haushalt, im Betrieb- sind Entscheidungen zu treffen, die fundierte Kenntnisse erfordern.

    In diesem Fach beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem mit

    • Konsum- und Sparentscheidungen des Haushaltes,
    • Einkauf / Preisbildung / Kalkulation,
    • individuellen Vorsorgestrategien,
    • dem Tätigen von Bank und Geldgeschäften,
    • Sozialversicherungssystemen,
    • Wirtschaftskreisläufen sowie der Globalisierung,
    • Handlungsspielräume aus der Perspektive der Arbeitnehmer und der Unternehmer,
    • Hilfe bei der eigenen Berufsentscheidung,
    • Analyse und Beurteilung von wirtschaftlichen und unternehmerischen Entscheidungen,
    • Grundlagen der kaufmännischen bzw. verwaltungstechnischen Bereiche.

    Das Fach korrespondiert mit Berufen aus dem kaufmännischen Bereich, dem Bankwesen und der Verwaltung.

    TuN

    Die Weiterentwicklung nur technisch oder naturwissenschaftlich ausgerichteter Fächer hin zu einem gemeinsamen Fach in der Realschule plus bietet Mädchen und Jungen in der Schule die besondere Chance, ihre kognitiven und pragmatischen Begabungen zu entdecken und weiter zu entwickeln. Die intelligente Kombination von Kopf und Hand, Wissen und Können erschließt ihnen wichtige Berufs- und Zukunftschancen.

    Die Plausibilität hilft ihnen dabei, ihren Alltag und ihre Lebenswelt in einem technisch-naturwissenschaftlichen Sinn wahrzunehmen und nachhaltig zu gestalten.

    Der Unterricht im Fach Technik und Naturwissenschaft…

    • schafft eine sachliche Orientierung in den Bereichen des Stoff-, Energie-, und Informationsumsatzes;
    • führt ein in die fachspezifischen Methoden und Arbeitsformen, wie z.B. Planung, Konstruktion, Analyse, , Fertigung, Experiment, etc.;
    • vermittelt Kenntnisse über Strukturen, Funktionen, und Wirkungszusammenhänge, in Systemen und Prozessen in Natur und Technik;
    • fördert Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit vorhandenen Ressourcen, Umwelt und Technik;
    • ist handlungsorientiert und fördert die Kreativität

    Französisch

    „Verständigung zwischen Völkern“ ist ein großartiger Begriff. Sie ist aber nur durch „Verstehen“ und „Sich-verständlich-Machen“ zu erreichen. Im Hinblick auf das politische und wirtschaftliche Zusammenwachsen Europas kommt dem Erlernen von Fremdsprachen eine wachsende Bedeutung zu. Das geht nicht von heute auf morgen und auch nicht in einem knappen Französisch-Intensivkurs.

    Das Französischlernen ist am Anfang mühsam und setzt die Bereitschaft voraus, sich mit dem notwendigen Arbeits- und Lernaufwand auch mal „durchzubeißen“, um in der fremden Sprache Fortschritte zu erzielen.

    Der Französischunterricht steht auf vier Beinen:

    1. dem Wortschatz,
    2. dem grammatischen Verstehen und Können,
    3. den kommunikativen, in bestimmten Gesprächssituationen anzuwendenden Fähigkeiten,
    4. dem landeskundlichen Wissen über das Nachbarland.

    Belegt man Französisch durchgängig abKlassenstufe 6 in der Realschule plus, muss bei einem Übertritt in die gymnasiale Oberstufe keine neue Fremdsprache erlernt werden.

    Sport

    Das WPF Sport kann in Klasse 7, in Klasse 8/9 und in Klasse 10 gewählt werden.
    Es bietet eine genauere Betrachtung des Menschen und seiner Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen.
    In diesem Unterrichtsfach werden theoretische Grundlagen erworben:

    • Aufbau des Skeletts und der Gelenke
    • Aufbau des Muskelapparats
    • Funktion des Herz- Kreislaufsystems
    • Bedeutung des
    • Nervensystems unseres Körpers

    Verschiedene Sportarten werden durchgeführt, die zur Festigung des oben erworbenen Wissens beitragen:

    • Ausdauersportarten
    • Ballsportarten
    • Trendsportarten
    • Bodybuilding

    Wir werden Unterrichtsgänge unternehmen, um andere Sportarten (Golf, Kanu fahren) kennen zu lernen und, um Berufe (Masseur, Krankengymnast, Physiotherapeut und Fitnesstrainer) genauer unter die Lupe nehmen zu können.
    Den Jugendlichen soll ein grundlegendes Körper- und Gesundheitsbewusstsein vermittelt werden, das sie erkennen lässt wie wichtig Bewegung im Alltag ist. Gesunde Ernährung und die sozialer Bedeutung des Sporttreibens im Verein runden den Themenbereich des WPF „Sport“ ab.

    Kunst

    Die Vielfalt künstlerischer Gestaltungsmöglichkeiten und all ihrer Facetten in einem fächerübergreifenden Wahlpflichtfach zu vereinen  kommt damit auch der Forderung nach Ganzheitlichkeit entgegen. Um einen Unterrichtsgegenstand in seiner Ganzheitlichkeit wahrzunehmen und ihn mit allen Sinnen erfassen zu können, bietet sich ein themenzentriertes, pro- jektorientiertes Arbeiten an.
    Ausgehend von den grundlegenden menschlichen Daseinserfahrungen lassen sich eine Vielzahl von Themen ableiten, zum Beispiel Themenkreise wie Freude, Leid, Träume, Arbeit, Heimat, oder, wie im letzten Schulprojekt gezeigt: Krieg.

    • Wir besuchen Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte und Künstler.
    • Wir laden Musiker, Maler, Schauspieler und Schriftsteller ein.
    • Wir gestalten selbst (stellen aus, führen vor, treten auf)

    Wer im Wahlpflichtfach Kunst mitmachen will, sollte Freude am Gestalten, den Mut, sich einem Publikum zu stellen und den Wunsch, die Welt nicht nur über einen Bildschirm zu erleben, mitbringen.